Ergotherapie

In der Ergotherapie wird die Handlungsfähigkeit des Patienten durch Aktivität gestützt, erhalten und aufgebaut. Die Ergotherapeutin gibt dem Patienten Instruktionen für sein Verhalten im Alltag. Behandelt werden Menschen aller Altersstufen.
Durch verschiedenste Therapiemaßnahmen werden eingeschränkte Funktionen verbessert, wiederhergestellt und kompensiert.
Die ganzheitliche Behandlung des Patienten ist dabei ein wichtiger Aspekt.

 

Wir bieten individuelle ergotherapeutische Maßnahmen in folgenden Bereichen an:

  • Bewegungserhaltung/- erweiterung, Feinmotorik und Sensibilitätstraining z.B nach einem Schlaganfall, bei MS, Alterserkrankungen, Knochen und Weichteilverletzungen von Schulter, Arm und Hand, M. Parkinson
  • Verbesserung der Alltagskompetenz z.B. bei Störungen der Handlungsplanung (Apraxie), Vernachlässigung einer Körperseite (Neglect), Störung der räumlichen Wahrnehmung, bei psychischen Störungen
  • Kompensationstraining z. B. bei Gesichtsfeldausfall
  • Schmerzbehandlung/-therapie z.B. bei Begleitsymptomatiken wie CRPS
    (M. Sudeck)
  • Sturzprävention
  • Hirnleistungstraining nach neurologischen Erkrankungen oder im Alter

Ziel unserer ergotherapeutischen Behandlungskonzepte:

  • Körperliche, geistige, soziale u. berufliche Selbständigkeit des Patienten

Bobath Konzept

Einsetzbar in der Behandlung von zerebralen Bewegungsstörungen, sensomotorischen Störungen, Schlaganfall, MS (Multiple Sklerose), Schädel Hirn Trauma, intrazerebraler Blutung, Rückenmarkserkrankungen, Parkinson und peripheren Nervenschädigungen

Eine Umorganisation (Plastiziät) des Gehirns wird durch gezielte Stimulation des Betroffenen angeregt, so dass nicht betroffene Hirnregionen die Aufgaben der geschädigten Regionen neu lernen und übernehmen sollen.

Bobath Konzept

Bobath Konzept

Kognitiv therapeutisches Konzept nach Prof. Perfetti

Verknüpfung von Bewegung mit der Wahrnehmung und den kognitiven Leistungen. Wie auch bei dem Bobath Konzept ist das Ziel dieser Therapie die Reorganisation des geschädigten Systems. Andere Bereiche können teilweise Aufgaben eines geschädigten Gebietes übernehmen > Neuroplastizität.
Perfetti geht davon aus , dass vor der eigentlich ausgeführten Bewegung die Bewegungsplanung steht. Gezielte Denkprozesse, wie z.B die Verarbeitung sensibler Informationen und die geistige Vorstellung der Bewegung werden in der Behandlung eingesetzt, um somit ein Neuerlernen zu ermöglichen.

Kognitiv therapeutisches Konzept nach Prof. Perfetti

Spiegeltherapie

z. B nach Amputationen und dessen Begleitsymptomatik Phantomschmerz, aber auch bei Lähmungen nach Schlaganfall oder Wahrnehmungsstörungen, Begleitsymptomatiken/ Schmerzsyndrom wie M. Sudeck (CRPS/Complex regional pain syndrome)

Mit der Hilfe von Spiegeln soll die gesunde Extremität gespiegelt werden und damit die amputierte Gliedmaße wieder bewusst gemacht werden. Somit können nun über die gesunde Seite gezielte Bewegungen mit dem Phantomglied ausgeführt, sowie positiv beeinflusst werden.
Bei der Spiegeltherapie ist nur die gesunde Seite sichtbar und wird verschiedenen Reizen und Bewegungen ausgesetzt. Nach einiger Zeit interpretiert unser Gehirn die Reize so als würden sie von dem erkrankten/amputierten Körperteil kommen. Phantomschmerzen können somit positiv beeinflusst werden, so dass ein Großteil von Patienten die medikamentöse Therapie verringern können.

Therapeutischen Maßnahmen bei neuropsychologischen Störungen

Neuropsychologische Störungen können als Störungen in der Wahrnehmung, im Verhalten und Erleben beschrieben werden, die auf Schädigungen des Gehirns in dessen unterschiedlichen Bereichen zurückzuführen sind. Häufigste Störungsbilder sind
z.B Neglect Symptomatik;
Hierbei vernachlässigen die Patienten meist die betroffene Seite und wenden sich nur der gesunden zu. Es scheint als hätte die Seite aufgehört für Sie zu existieren.

Apraxie

Störungen von Handlungsplanung/abläufen/ Reihenfolgen; im Gebrauch von Gegenständen > typisch Zahnbürste wird als Haarbürste benutzt, Sprechapraxie
Im Allgemeinen lässt sich die Apraxie somit beschreiben das Bewegungen erhalten bleiben, jedoch ein ungeschickter Gebrauch von Körperteilen, Objekten und Gesten besteht.

Apraxie

Feldenkrais Methode

Durch die Förderung der Selbstwahrnehmung sollen Funktionen verbessert werden und Schmerzen reduziert werden. Dadurch sollen Bewegungen als leichter und angenehmer empfunden werden. Diese Methode ist an die kindliche Entwicklung angelehnt und es wird angenommen das sich Lernen als solches über diese hinaus fortsetzen lässt.

„Bewusstheit durch Bewegung“

Handtherapie

Anbahnung physiologischer Handfunktionen, Narben-Behandlung, Eigenübungen, Handtrainingsgeräte nach verschiedenen Verletzungen

Handtherapie

Hirnleistungstraining

Nach Schädigungen des Gehirns oder Erkrankungen im Alter.

Bewegungstraining bei Senioren oder in der Geriatrie

Bewegungsschulung durch Gedächtnistraining, Sturzprophylaxe.

 
 

Jeder Mensch hat das Recht auf Teilnahme an persönlich bedeutungsvollen Aktivitäten.
Einschränkungen vermindern nicht den Wert des Individuums.
Einschränkungen sind nicht zwingend ein Hindernis für eine gute Lebensqualität.
Jedes Individuum hat das Recht, sein eigenes Leben zu bestimmen.

Terminvereinbarung

Bitte vereinbahren Sie persönlich oder telefonisch einen Termin für Ihre Behandlung. Bei Anmeldungen per e-Mail nehmen wir schnellmöglich Kontakt mit Ihnen auf.

Unsere Kontaktdaten entnehmen Sie bitte von der Rückseite dieser Broschüre!



Zurück zu unseren Leistungen